19. Tag des Kinderkrankenhauses: Kinder haben Rechte - nur wer setzt sich dafür ein?

Das auch Kinder und Jugendliche Rechte haben ist schon lange im Bewusstsein der Menschen und wurde bereits vor über 50 Jahren niedergeschrieben. Die UN-Generalversammlung verabschiedete am 20. November 1959 eine Erklärung der Rechte des Kindes, die jedoch ohne rechtliche Bindung blieb. 30 Jahre später verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention (KRK). In Deutschland wurde die KRK 1992 ratifiziert. Bis heute sind diese Rechte jedoch nicht im Grundgesetz verankert, aus Sicht des AKIK Bundesverbands ist dies unbedingt zu ändern!

Warum spielen die Interessen der Kinder und Jugendlichen in Deutschland noch immer eine Nebenrolle?

Eine mögliche Antwort ist, dass es keinen Amtsträger gibt, der sich im Bundestag für Kinder stark macht. Für nahezu jeden Bereich des Lebens gibt es einen Beauftragten jedoch keinen für Kinder. Letztes Jahr wurde darum eine Petition durch die DAKJ für die Einsetzung eines Kinderbeauftragten in den Deutschen Bundestages gestartet, die mit über 114.000 Unterschriften sehr erfolgreich eingereicht wurde. Doch die Regierungsparteien haben sich auch ein Jahr nach der öffentlichen Anhörung vor dem Petitionsausschuss zu keiner Entscheidung oder Positionierung durchgerungen.

Bei Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung wird daher das Kindeswohl bis heute nicht durch einen Kinder und Jugendbeauftragten vertreten und somit zu wenig berücksichtigt.

Themen, wie die Kinderarmut in Deutschland, eine Krankenhausreform, die die besonderen Bedingungen in Kinderkliniken nur mangelhaft berücksichtigt und Kinderkliniken somit in eine finanzielle Notlage bringt, sowie die geplante Abschaffung der Kinderkrankenpflegeausbildung sendet ein negatives Signal:

Die Bedürfnisse von (kranken) Kindern werden in Deutschland von der Regierung nicht ausreichend ernst genommen. Es scheint, dass in einer immer älter werdenden Gesellschaft das Wohl der nachkommenden Generation wenig interessiert.

Wir als AKIK Elternverband fordern ein Umdenken zu Gunsten unserer Kinder und appellieren an die Politik und unsere Gesellschaft, sich für die Rechte und Bedürfnisse der Kinder einzusetzen.

Kontakt:
AKIK-Bundesverband e.V.
Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS
Theobald-Christ-Straße 10
60316 Frankfurt am Main
www.akik.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (AKIK-PM zum 25Sep2016_final.pdf)AKIK-PM zum 25Sep2016_final.pdf[ ]104 kB

Aktuelles

  • Weihnachtsbrief 2017

    Liebe Freunde und Mitglieder des AKIK-Bundesverbandes,
    mit großer Vorfreude blicken wir auf das kommende Jahr,

    Weiterlesen...